MISSION GELUNGEN! Mende bringt Versorgung in die Nuba-Berge.

Mende Nazer mit den Kindern von den Nuba Bergen

Das Wohlergehen des Nuba-Volkes ist unser tägliches Anliegen – deshalb freuen wir uns sehr Ihnen die folgenden Neuigkeiten mitzuteilen!

Unter sehr gefährlichen Umständen lieferten wir Mendes Dorf Karko und der Umgebung dringend benötigte humanitäre Versorgung. Die Reise hat uns allen das Bewusstsein für den anhaltenden Konflikt und das dadurch entstehende Leid der unschuldigen Bevölkerung gesteigert. Dazu sind der immateriellen Zugewinn wie die Zunahme unserer Erfahrung, das Ansehen, die Vernetzung mit unseren Partnern, sowie das Vertrauen von unschätzbarem Wert.

Aufgrund des anhaltenden Konflikts war es für uns in den vergangenen Jahren sehr entmutigend. Wir konnten nichts tun, als auf eine günstige Gelegenheit zu warten. Umso erfreulicher ist es, dass wir uns die gebotene Gelegenheit sofort nutzen konnten. Mende beschreibt die aktuelle Situation wie folgt: „Die Zerstörung der Schulen in den Nuba Bergen ist eine Folge der Sudan Regierung. Im Moment es mir nicht möglich, eine neue Schule zu bauen. Die medizinische Versorgung hatte Priorität. In der Zukunft, wenn der Frieden besiedelt ist, hoffen wir eine neue Schule bauen zu können... "

 

Die Reise nahm Gestalt an, nachdem Mende Nazer und ihre langjährige Freundin Baronin Caroline Cox (Mitglied des britischen House of Lords, die Mende bei ihrer Flucht in die Freiheit unterstützte) wieder vereint und sich bereit erklärt, Partner in dieser außergewöhnlichen Mission zu sein. Sie wurden von dem Unterstützer der Baron David Thomas (Freund von Caroline Cox), Caroline Clegg (MNF-Mitglied) und John Miles (Dokumentarfilmer und Fotograf) begleitet.

 

Wir versorgten die Menschen in den Nubabergen mit

200 kg Medizin für:

  • bakterielle Infektionen
  • anti-Malaria
  • Wurmbefall
  • Schmerzen und Fieber

Eine große Menge an Erste-Hilfe-Versorgung

  • Diagnose Ausrüstung
  • Infektionskontrolle
  • Behandlung von Verbrennungen
  • Frakturmanagement
  • Wundverbände
  • Spritzen
  • Erste Hilfe Handbücher
  • Augenpflege
  • Zahnpflege
  • mobile Sonnenkollektoren
  • Hirsekörner und Samen für die Ernährung und zukünftige Ernten
  • Wasserpumpen und Motoren zur Gewinnung von Brunnenwasser

 

Fotograf und Filmemacher John Miles bereitet im Moment das Videomaterial der Reise auf. Das erste Produkt ist die Diashow, die einen ersten visuellen Eindruck gibt.

Während der Fragestunde im britischen House of Lords, am 23. Januar 2017, erkundigte sich Baronin Caroline Cox die Regierung Ihrer Majestät auf ihre Einschätzung der jüngsten Entwicklungen im Sudan. Sie hat auch einen Bericht über ihren Besuch eingereicht.

Auszug aus dem Bericht: "Bei diesem Besuch kehrte Mende zu den Nuba-Bergen zurück, wo sie eine sehr ergreifende Wiedervereinigung mit ihrem Volk und ihrer Heimat hatte. Der Filmemacher, John Miles, begleitete den Besuch, um Mendes historische Rückkehr zu dokumentieren, sowie das anhaltende Leiden der Menschen der Nuba-Berge in den Händen des GOS zu dokumentieren. "

"Die GOS wird weiterhin, militärische Offensiven gegen unschuldige Zivilisten durch Luftangriffe mit Antonov, MiG und Suhoy Flugzeugen durchführen. Boden Offensiven mit sudanischen Streitkräfte (SAF) verursachen Tod und Verletzung Tausender. "

Caroline Clegg, Freundin und Gründungsmitglied, beschreibt ihre Erfahrung: “ ... ich verarbeite immer noch die unzähligen Erfahrungen, die wir gemacht haben. Es ist eine Freude den Erfolg der Mission - die Hilfe für Mendes Dorf Karko - zu sehen. Die Freude, Mende mit ihren Leuten zu sehen und die steile Lernkurve von Fähigkeiten und Wissen, die es uns ermöglicht, unser Fundament zu stärken. Ich habe auch persönlich über Logistik, Politik und das unerbittliche Leid der Menschen, nicht nur von den Nuba Bergen, sondern auch in der Region Bhar - El – Ghazal gelernt. Am wichtigsten ist es, Strategien für den Aufbau eines Entwicklungsplans zu erstellen, um ihnen auch langfristigen helfen zu können. “

 

"Das war eine bewegende Reise für mich persönlich und für die Mende Nazer Foundation. Jetzt ist es unsere Aufgabe, die Zukunft sorgfältig, mit Liebe und Rücksicht zu gestalten. Wir werden niemals mit dem Mut der Nuba oder denen im Südsudan übereinstimmen; Aber ich glaube, dass wir der Wind unter ihren Flügeln sein können, um ihnen das Fliegen und das Leben zu ermöglichen, denn das ist ihr Recht. "

Unser Erfolg wäre ohne die Hilfe der vielen Spender nicht möglich! Sie sollten stolz sein und feiern, dass Ihre Großzügigkeit an die Nuba-Leute geliefert wurde und Hoffnung brachte! Mit Ihrer weiteren Unterstützung werden wir in den kommenden Jahren erfolgreich sein.